Programm | Impressionen | Galerie

 

Impressionen des Jahrestreffens 2016

Das Jahrestreffen 2016 des bio-N3MR Netzwerkes NRW fand unmittelbar im Anschluss an die 38. Diskussionstagung der Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie der GDCh in Düsseldorf statt. Am Nachmittag des 15. September trafen sich die Arbeitsgruppen des bio-N3MR Netzwerkes NRW zu sechs Vorträgen unserer Nachwuchswissenschaftler. Lebhafte Diskussionen wurden an den mitgebrachten Postern und während des abschließenden Grillabends im Botanischen Garten der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf geführt. Optisch wurde das Jahrestreffen 2016 eindeutig von den „yellow shirts" dominiert, dem Markenzeichen der zahlreichen Helfer aus Düsseldorf und Jülich, deren unermüdlicher Einsatz ganz wesentlich zum Erfolg der von Prof. Henrike Heise organisierten GDCh-FG-Tagung in Düsseldorf beigetragen hatte.

 

Das Jahrestreffen 2016 fand in einem Seminarraum auf dem Campus der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt.

 

Thibault Viennet, frischgebackener Posterpreisträger der GDCh-FG-Tagung und Doktorand in der AG von Dr. Manuel Etzkorn an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, stellte seine Arbeiten zur Wechselwirkung von α-Synuclein mit Lipidmembranen vor.

 

Edisa Rehic, Doktorandin an der Universität Duisburg-Essen, sprach über ihre Untersuchungen zur Struktur und Funktion des Proteins Parvulin 42.

 

Die bio-N3MR Netzwerkerinnen Prof. Henrike Heise und Dr. Sigrun Rumpel folgen den Vorträgen mit höchster Konzentration.

 

Anna König und Timo Piechatzek beim Fachsimpeln in der Kaffeepause.

 

Constanze Sommer, Doktorandin am Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion in Mülheim, verwendet die NMR-Spektroskopie gemeinsam mit weiteren Techniken zur Charakterisierung einer [FeFe]-Hydrogenase.

 

Doktorandin Baran Uluca untersucht am Forschungszentrum Jülich ungeordnete Proteinbereiche mit Festkörper-NMR-Spektroskopie unter Ausnutzung der dynamischen Kernpolarisation (DNP).

 

Laura Kukuk ist Stipendiatin der Manchot Graduiertenschule „Molecules of infection" (MOI) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und untersucht in ihrer Doktorarbeit die Struktur und Dynamik einer Domäne des Proteins Sly1.

 

 

Zum Abschluss eines ereignisreichen Tages trafen sich die Teilnehmer zum Grillabend im Botanischen Garten der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.